Direkt zum Inhalt Direkt zur Suche Direkt zur Navigation

Oehlmann



Kontakt:
(030) 2093-92355
philipp.oehlmann(at)hu-berlin.de

 

Büro:
Invalidenstr. 110, Raum 338

Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung

Philipp Öhlmann, Leiter Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung

Philipp Öhlmann

Leiter Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung

Philipp Öhlmann (geb. 1984) studierte Geschichte, Volkswirtschaftslehre, Development Studies, Ev. Theologie und Agrarökonomie in Berlin, Marburg und Buenos Aires. Er promoviert an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema Religion und wirtschaftlicher Erfolg in Südafrika. 2016 war er Gastwissenschaftler an der University of Limpopo (Südafrika), führte dort die Livelihoods, Religion and Youth Survey durch und forschte zu African Initiated Churches und Entwicklungszusammenarbeit. Seit 2017 leitet er gemeinsam mit Wilhelm Gräb den Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung an der Humboldt-Universität und ist Research Associate an der University of Pretoria. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit ist er bei Brot für die Welt als Referent für das Programm Kirchen helfen Kirchen tätig (zzt. beurlaubt).

ResearchGate Profil

Curriculum Vitae

  • seit 2017 Researcher und Projektleiter, Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung
  • seit 2017 Research Associate am Department of Practical Theology der University of Pretoria, Südafrika
  • 2016 Gastwissenschaftler am Department für Agrarökonomie der University of Limpopo, Südafrika
  • seit 2016 Gastwissenschaftler am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung
  • 2015-2016 Leitender Forscher im Projekt „Sind afrikanische Kirchen geeignete Partner für zukünftige Entwicklungszusammenarbeit?“
  • seit 2015 Promotion an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (HU Berlin), betreut durch Prof. Dr. Jochen Kluve und Prof. Dr. Wilhelm Gräb und Fellow im Promotionsprogramm „Religion-Wissen-Diskurs“ (HU Berlin)
  • seit 2013 Referent für das Programm Kirchen helfen Kirchen bei Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst (zzt. beurlaubt)
  • 2005-2012 Studium der Geschichte, Volkswirtschaftslehre, Development Studies, Ev. Theologie und Agrarökonomie in Berlin, Marburg und Buenos Aires.
  • 2004-2005 Zivildienst in Südafrika
  • 2004 Abitur in Hannover

 

Veröffentlichungen

Öhlmann, Philipp; Marie-Luise Frost & Wilhelm Gräb. 2019. African Initiated Churches als Akteure nachhaltiger Entwicklung. In: Herpich, Roland; Schnabel, Patrick (Hrsg). Reformation. Globalisierung. EineWelt. Die Verantwortung von Kirche und Religion für die Zukunft.

Marie-Luise Frost, Philipp Öhlmann & Wilhelm Gräb. 2018. "Avoiding ‘White Elephants’ – Fruitful Development Cooperation from the Perspective of African Initiated Churches in South Africa and Beyond". In: Babatunde Adedibu & Benson Igboin (Eds.). The Changing Faces of African Pentecostalism. Akungba-Akoko, Adekunle Ajasin University Press, 103-118.

Öhlmann, Philipp; Silke Hüttel. 2018. "Religiosity and Household Income in Sekhukhune." Development Southern Africa 35 (2).
doi.org/10.1080/0376835X.2018.1426444

Öhlmann, Philipp; Marie-Luise Frost; Wilhelm Gräb. 2017. "African Initiated Churches and Sustainable Development in South Africa – Potentials and Perspectives." Religion & Development Discussion Paper 01/2017. Berlin: Humboldt-Universität zu Berlin.

Öhlmann, Philipp; Marie-Luise Frost; Wilhelm Gräb. "African Initiated Churches – Partner für Entwicklungszusammenarbeit?" (forthcoming).

Öhlmann, Philipp; Marie-Luise Frost; Wilhelm Gräb. "You need to change the whole person – African Initiated Churches and sustainable development" (forthcoming).

Öhlmann, Philipp; Marie-Luise Frost; Wilhelm Gräb. 2016. "African Initiated Churches’ potential as development actors." HTS Teologiese Studies / Theological Studies 72 (4). doi:10.4102/hts.v72i4.3825.

Öhlmann, Philipp; Marie-Luise Frost; Wilhelm Gräb; Rolf Schieder. 2016. Sind African Initiated Churches geeignete Partner für zukünftige Entwicklungszusammenarbeit? Wissenschaftliches Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Berlin: Humboldt-Unversität zu Berlin. doi:10.18452/13675

Ko-Autor des Buches „ÜberLeben Weltweit“ (Handbuch interkulturelles Lernen), hrsg. v. Evangelisch-Lutherischen Missionswerk in Niedersachsen, Hermannsburg 2009.

 

Konferenzbeiträge

"African Initiated Churches’ potential for sustainable development". Vortrag auf der International Conference on African Pentecostalism, Lagos, Nigeria, Juni 2017.

"The empirics of transformation: measuring social capital in South Africa." Vortrag auf der internationalen Summer School "Transformative Religion: Religion as Situated Knowledge in Processes of Social Transformation," Pietermaritzburg, Südafrika, Februar 2017.

"African Initiated Churches and Sustainable Development – Potentials and Perspectives." Vortrag auf der Konferenz "Does Religion Make a Difference? Discourses and Activities of Religious NGOs in Development", Basel, November 2016.

"Faithful men don’t beat their wives? Measuring religiosity as a determinant of individual actions and social capital". Vortrag auf der internationalen Summer School “Religion, Law and Justice”, Kapstadt, Südafrika.

"Religiosity and Economic Success in Limpopo – Existing Evidence and Outline of Further Research.“ Vortrag auf der internationalen Summer School „Religious Pluralism and the Common Responsibility for the one World – Perspectives and Characteristics from Different Cultural Contexts", Pietermaritzburg, Südafrika, Februar 2013.

"The Impact of Religiosity on Economic Success in Rural South Africa", Posterpräsentation, Tropentag, Göttingen, September 2012. http://www.tropentag.de/2012/proceedings/node357.html

"The Impact of Religiosity on Economic Success in Rural South Africa. Insights from a Field Study". Vortrag auf der internationalen Summer School "The Social and Cultural Impact of Religious Communities within Different Religious Traditions", Berlin, Juni 2012.